Nutzungsvertrag Jägerscheune

Bei der Sitzung des Gemeinderats am 29. Juli 2019 stand die Abstimmung zur Nutzung der Jägerscheune auf dem Programm. Mit großer Eigeninitiative und vielen hundert ehrenamtlichen Arbeitsstunden hat der Heimat- und Kulturverein die Jägerscheune renoviert. Dank und Anerkennung dafür gab es nun quer durch alle vier Fraktionen für die Verantwortlichen und Helfer.

Dazu kam ein entsprechender Gemeinderatsbeschluss: Einhellig wurde dabei dem Nutzungsvertrag zwischen Gemeinde und Verein zugestimmt – im Schulterschluss freue man sich auf viele schöne Feste und sonnige Veranstaltungen dort.

Der Verein bedankt sich bei allen Beteiligten und Helfern für diese tolle Leistung. Wir würden uns freuen, viele Besucher beim Scheunenfest am 22. September zur Einweihung begrüßen zu dürfen. Ebenfalls herzlichen Dank gilt Frau Nees von der BNN für die Berichterstattung.

Ortsmeisterschaft des Schützenvereins

Mit großem Erfolg nahmen am vergangenen Wochenende Mitglieder des Heimat- und Kulturvereins an der Ortsmeisterschaft des Schützenvereins teil.

Michael Schiemann, Oswin Geuder und Roland Friedel erlangten mit insgesamt 133 Ringen den zweiten Platz in der Mannschaftswertung der Herren im Luftgewehrschießen.

Nicht nur in der Mannschaft, sondern auch in der Einzelwertung überzeugten die Teilnehmer des Vereins mit Spitzenleistungen. Sowohl der Ortsschützenkönig als auch der 1. Ritter kommen aus den Reihen des Vereins. Roland Friedel wurde zum Ortsschützenkönig gekürt und bekam feierlich die Königskette überreicht. Auch Michael Schiemann bewies eine ruhige Hand und steht als 1. Ritter an seiner Seite.
Herzlichen Glückwunsch den erfolgreichen Mitgliedern des Heimat- und Kulturvereins!

Jahreshauptversammlung 2019

Am 28. Juni 2019 um 19:00 Uhr fand die diesjährige Jahreshauptversammlung des Heimat- und Kultuvereins in der Jägerscheune statt. Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Roland Leibersperger wurden die Tagesordnungspunkte und deren Reihenfolge festgelegt. Wichtige Themen wie Satzungsänderung, Wahlen, Mitgliedsbeiträge sowie Veranstaltungen standen auf dem Programm.

In seinem Bericht erwähnte der nun seit 7 Jahren amtierende Vorsitzende die zahlreichen Aktivitäten, die im vergangenen Jahr durch den Heimat- und Kulturverein veranstaltet wurden. Neben der alljährlichen Teilnahme am Adventszauber fanden im vergangenen Jahr vier Konzerte im Rahmen von Musik im Jägerhaus, das Kunstforum, eine Dorfrallye beim Ferienprogramm, Ortsbegehungen mit den dritten Klassen, der SWR Sommertag, die Teilnahme am lebenden Adventskalender, ein Tag auf der Streuobstwiese mit Saftpressen, die heimatkundlichen Gespräche sowie ein Traktortreffen in Mingolsheim statt. Besonders erwähnenswert war die einmalige Viktor-Wildschütte-Gedächtnisfahrt mit Traktoren und Schleppern zum Hilsenhof sowie die Eröffnung der neu restaurierten Jägerscheune. Im Anschluss folgte der Bericht des Kassiers Dr. Tommi Kramer, dem eine vorbildliche Arbeit durch den Kassenprüfer Bernhard Geiger attestiert wurde. Dementsprechend wurde die Vorstandschaft durch die Mitgliederversammlung einstimmig entlastet.

Für die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit der nun doch zu einer beachtlichen Zahl herangewachsenen Untergruppierungen des Vereins strebte die Vorstandschaft eine Satzungsänderung an, die der Versammlung zur Abstimmung vorgeschlagen werden sollte. Um die generell anfallenden Aufgaben, die den gesamten Verein betreffen, auf mehreren Schultern verteilen zu können, stimmten die anwesenden Mitglieder für eine Satzungsänderung, so dass hinkünftig mindestens zwei stellvertretende Vorsitzende den ersten Vorstand bei seinen Aufgaben entlasten können.

Bei den anschließenden Wahlen wurden folgende Positionen neu besetzt:

  • stellv. Vorsitzender (erster Vertreter): Arno Kramer
  • stellv. Vorsitzender (zweiter Vertreter): Michael Schiemann
  • Beisitzer (Aufgabenbereich Mundart/Heimatkunde): Gerhard Eiseler
  • Beisitzerin (Aufgabenbereich stellv. Schriftführerin): Diana Leibersperger
  • Beisitzerin (Aufgabenbereich stellv. Kassierin): Jacqueline Geuder
  • Beisitzer (Aufgabenbereich Adventszauber): Klaus Heinrich
Die Vorstände
Die Vorstände (v.l.n.r): Arno Kramer, Roland Leibersperger, Michael Schiemann

Als Konsequenz der umfangreichen Renovierungsmaßnahmen an der Jägerscheune sowie der zukünftig anfallenden Kosten als Mieter dieser Einrichtung, muss der Verein zusätzliche Ausgaben für Strom, Wasser und Instandhaltung einplanen. Die Versammlung hat deshalb einer Beitragserhöhung mit sofortiger Gültigkeit zugestimmt. Die neuen jährlichen Beiträge sind nun wie folgt festgelegt:

  • Einzelbeitrag: 20,- EUR
  • Familienbeitrag (mit Partner): 25,- EUR

Anschließend haben Roland Leibersperger sowie die Bereichsverantwortlichen einen Ausblick auf die noch anstehenden Aktivitäten gegeben. Die Versammlung wurde gegen 22 Uhr durch den Vorsitzenden beendet.

Forst blüht auf

Zusammen mit NABU, BUND, OGV, der Gemeinde Forst, der Streuobstwiesen-Initiative und dem Kindergarten Buntstift haben wir uns an der Anlage der Streuobstwiese am Walter-See beteiligt.

Unter dem Motto „Forst blüht auf“ entsteht hier eine Blumenwiese mit Obstbäumen. Dies ist bereits die zweite Wiese, die in tatkräftiger Zusammenarbeit in Forst entstanden ist. In den nächsten Tagen wird die vorbereitete Fläche von den Mitarbeitern des Bauhofs mit passender Blütensaat eingesät. Im Frühjahr wird sich die Bevölkerung dann einer wahren Blütenpracht erfreuen können.

Unser Dank gilt allen Helfern und Unterstützern!

Kunstforum 2018

Kunstforum 2018

Am Samstag, dem 3. November, wurde das 7. Kunstforum Forst eröffnet, musikalisch umrahmt von Klaus Heinrich, Klavier. Am Sonntag, dem 4., war das Jägerhaus dann den ganzen Tag über für die Besucher geöffnet, die sich nachmittags auch in einer kleinen Cafeteria im Jägerzimmer mit Kaffee, Tee und Kuchen stärken konnten. Um 18 Uhr konnte schließlich Bürgermeister Killinger die beiden Preise überreichen, deren Träger zuvor von einer Fachjury ermittelt worden waren. Den Stollwork-Preis für Malerei erhielt Ekkehard Vree, Viernheim; den Preis des Forster Gewerbes für Objektkunst Anna Bludau-Hary, Worms.

Einweihung der Jägerscheuer

Einweihung der Jägerscheuer

Am Sonntag, den 23. September wurde die Jägerscheuer nach zweijährigen Umbau- und Renovierungsarbeiten feierlich der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie wurde mit vielen Exponaten aus „alter Zeit“ gelungen dekoriert und gestaltet. Viele ehrenamtliche Stunden wurden investiert. Die viele Arbeit mit Motivator Roland Leibersperger an der Spitze hat sich gelohnt und ein tolles Ambiente wurde geschaffen. (bg)

Ankündigung: Eröffnung der Jägerscheuer (23. Sept. 2018)

Ankündigung: Eröffnung der Jägerscheuer (23. Sept. 2018)

Die Jägerscheuer ist ausgebaut!

Wir freuen uns Ihnen die Ergebnisse unserer aufwändigen Renovierungsarbeiten vorstellen zu dürfen.

Plakat der Veranstaltung

Kommen Sie zur Jägerscheuer und lassen Sie sich von unserer heimatkundlichen Ausstellung inspirieren. Genießen Sie ein paar gemütliche Stunden in der neu renovierten Jägerscheuer. Für das leibliche Wohl sorgt der Heimat- und Kulturverein.

Programm:

  • 11 Uhr: Offizielle Übergabe der Jägerscheuer mit Sektempfang und der Gruppe Tandaradei, Grußwort: Bürgermeister Bernd Killinger
  • 11 – 18 Uhr: Besichtigung der neu ausgebauten Räumlichkeiten
  • 13 – 17 Uhr: Kaffee und Kuchen

Der Heimat- und Kulturverein freut sich auf Gespräche und Begegnungen mit der Forster Bevölkerung.

Bitte beachten Sie: Während der Veranstaltung werden vom Heimat- und Kulturverein Fotos und Filmaufnahmen zu Zwecken der Öffentlichkeitsarbeit gemacht.

Bericht zur Hauptversammlung

Der 1. Vorsitzende eröffnete die Hauptversammlung im Obergeschoß der neu ausgebauten Jägerscheuer.

Das Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder galt besonders dem kürzlich von uns gegangen Mitglied Josef Hintermaier.

Der Bericht des Vorstands drehte sich dieses Jahr hauptsächlich um den Ausbau der Jägerscheuer. Arbeitseinsätze, ausgegebene Gelder und vergossenes Herzblut waren dabei die zentralen Themen. Gerade der finanzielle Aufwand für die Jägerscheune ließ unseren Kassier Dr. Tommi Kramer mit einem weinenden und ob dem Erreichten auch einem lachenden Auge seinen Bericht vortragen. Die Ehrenmitglieder Gerhard Eiseler und Dr. Konrad Dussel erläuterten ausgiebig die wichtigen Themen, gaben kurze Einblicke und schwärmten von zukünftigen Projekten. Gerade das Schwärmen und Träumen ermöglicht einem lange Zeit Ziele zu verfolgen und dann noch zu realisieren.

Weiterlesen

Heimatkundliche Gespräche & Ehrenmitgliedschaft für Gerhard Eiseler

„30 Jahre Flugzeugabsturz in Forst“ unter diesem Motto fanden am 4. Mai wieder die heimatkundlichen Gespräche im Jägerhaus statt. Zeitzeugen berichteten dem interessierten Publikum über die Ereignisse, die sich vor 30 Jahren in Forst zugetragen, nachdem ein Militärjet der US-Armee in einen Häuserzug in der Hardtstraße abgestürzt war. Weiterlesen